Mit der richtigen Pflege länger Freude an Ihren Möbeln!
Möbelpflege/Textilien
Planung/Messen

Fleckenbehandlung

Je rascher Flecken und Verschmutzungen entfernt werden, umso länger erhalten Sie sich die Schönheit Ihres Möbelstücks.

Fetthaltige oder säurehaltige Verschmutzungen sollten mit lauwarmem, möglichst destilliertem Wasser (wegen evtl. Kalkrückstände oder sonstiger Substanzen im Wasser) großflächig von Naht zu Naht gereinigt werden. Am besten dafür geeignet ist ein feuchtes, sauberes Tuch, (z. B. Geschirrtuch) oder ein sauberer Schwamm. Bei eiweißhaltigen Flecken, (z. B. Blut oder Urin) ist es besser, eiskaltes Wasser zu verwenden. Feuchtigkeit ist für die Fleckentfernung notwendig und hat auf die meisten Möbelbezüge keine negativen Auswirkungen. Bei etwas älteren oder bereits eingetrockneten Flecken genügt normalerweise etwas Seife. Sie sollte parfüm- und alkalifrei, ph-neutral und nicht öl oder fetthaltig sein.

Achtung: Neutralseifen dürfen nur verdünnt aufgetragen werden! Probieren Sie sie zuerst an einer verdeckten Stelle aus: Dazu die Seife verdünnt auf den Fleck aufbringen und großflächig von außen nach innen reinigen. Dann mit einem sauberen Tuch und klarem destillierten Wasser nachwischen, damit die Seifenrückstände weitgehend entfernt werden. Tupfen Sie nun möglichst viel von der Oberflächenfeuchtigkeit mit einem trockenen Tuch ab (nicht reiben) und lassen Sie die Stelle bei normaler Zimmertemperatur trocknen.

Verwenden Sie zum Trocknen auf keinen Fall einen Fön - das Material könnte hart werden und Schaden nehmen! Im feuchten bzw. nassen Zustand das Möbelstück nicht benutzen, sonst gibt es Dehnungen, Mulden oder Falten, die meist nicht mehr zu entfernen sind. Vor seiner Benutzung muss der Bezug vollständig abgetrocknet sein. Das kann bis zu 2 Tage dauern!

Vor allem bei nass gereinigten Betten und Matratzen sollten Sie tagsüber für eine gute Belüftung sorgen – so lange, bis sie wieder ganz trocken sind. Durch den Reinigungsvorgang verliert das Bezugsmaterial auch natürliche Substanzen und seine Imprägnierung. Deshalb sollten die Bezüge nach dem Reinigen entsprechend gepflegt und gegebenenfalls wieder imprägniert werden.

Planung/Betten

Hitze

Auf keinen Fall dürfen Möbel, Polstermaterialien, Matratzen und Bezugstextilen aller Art mit Dampfreinigern behandelt werden oder mit heißen Gegenständen, wie z. B. Wärmeflaschen, zusammentreffen (Bettwaren ausgenommen). Wichtig ist, dass die Möbel in ausreichendem Abstand von Heizkörpern, Lichtquellen usw. entfernt positioniert sind.

Planung/Matratzen

Pillingbildung

Überwiegend bei Flach- oder Mischgeweben kann es anfänglich zu Knötchenbildung (Pilling) kommen. Sie entsteht in der Regel durch die Reibung von Fremdtextilien, zum Beispiel, wenn jemand auf dem Sofa sitzt. Das ist kein Materialfehler. Zur problemlosen Entfernung der "Pills" gibt es spezielle Fusselrasierer, die dem Bezugsstoff nicht schaden.

Planung/Betten

Allgemeine
Hinweise

Bei allen textilen Bezügen, die abnehmbar und waschbar oder chemisch zu reinigen sind, gilt: Beachten Sie bitte stets die jeweiligen Reinigungshinweise des Herstellers! In der Regel genügt es, wenn Sie Krümel, Staub oder Flusen vorsichtig abbürsten oder mit einer sauberen, nicht scharfkantigen Polsterdüse auf der niedrigsten Leistungsstufe absaugen.

Planung/Betten

Wollstoffe

Polsterstoffe aus Wolle regelmäßig absaugen, hin und wieder mit Polsterschaum grundreinigen. Verwenden Sie keine Seife oder alkalischen Waschmittel!

Planung/Standortbedingungen

Farbechtheit

Zu den "natürlichen Feinden" von Polsterteilen zählen: direkte Licht und Sonnenstrahlen, nicht farbechte und demnach möglicherweise abfärbende Textilien wie z. B. Blue Jeans oder T-Shirts (gilt besonders bei hellen und einfarbigen Möbel-Oberflächen), Katzen- und andere Tierkrallen, Klettbänder, säurehaltige Flüssigkeiten (z. B. Fruchtsäfte, alkoholische Flüssigkeiten), klebrige Süßigkeiten oder Speisereste; außerdem Schweiß, Fett, Kosmetika oder Ablagerungen vom Tabakrauch. Dazu kommen im Küchen- und Kastenmöbelbereich die Staunässe von Flüssigkeiten (vor allem an Fugen oder Spülenausschnitten), Wasserdampf unter Hängeschränken usw.